Kältemittel für Anwendungen in der Kältetechnik
Kältemittel für Anwendungen in der Kältetechnik

Emerson Climate Technologies hat sich der Entwicklung von Lösungen verschrieben, die Nahrungsmittel sichern und die Umwelt schützen. Die Abschwächung des Klimawandels durch verantwortungsbewussten Energieverbrauch und die Verbesserung der CO2-Bilanz zählen zu unseren wichtigsten Zielen.

Die Debatte um die Wahl des optimalen Kältemittels für den gewerblichen Einsatz hat sich in den vergangenen Jahren intensiviert, zumal Untersuchungen über Leckageverluste das tatsächliche Ausmaß von HFKW-Emissionen aufgezeigt haben. Eine erhebliche Reduzierung der Emissionen ist sicherlich möglich, bedeutet allerdings höhere Kosten. R-404A ist derzeit das in Europa gängigste Kältemittel. Es ist zwar unschädlich und hat ein Ozonabbaupotenzial (Ozone Depletion Potential, ODP) von null, dafür weist es aber ein hohes Treibhauspotenzial (Global Warming Potential, GWP) auf. Durch die Umstellung auf alternative Systeme und ein Kältemittel mit einem niedrigeren Treibhauspotenzial können die Auswirkungen umweltschädlicher Emissionen deutlich verringert werden.

Die richtige Wahl für eine Anwendung zu treffen ist jedoch nicht einfach, da sie von vielen Kriterien abhängt. Es gibt kein Allzweck-Kältemittel für alle Anwendungen. Regionale Unterschiede, individuelle Voraussetzungen und Prioritäten sind für die Wahl eines Kältemittels entscheidend. Um das genauer zu erklären, hat Emerson eine umfassende Studie durchgeführt. Darin wurden verschiedene Kombinationen von Kältemitteln und Technologien unter folgenden Gesichtspunkten analysiert: Energieverbrauch, Auswirkungen auf die Umwelt und Investitionskosten. Im folgenden Diagramm sind die Ergebnisse zusammengefasst. Je geringer der Punktwert, desto besser ist die Konfiguration bezüglich Stromverbrauch, TEWI und Investitionskosten.

Beim Umrüsten von Anlagen kann durch Verwendung von R-407A und seit Neuestem R-407F das Treibhauspotenzial deutlich verringert werden. Dazu sind nur kleine Änderungen an der bestehenden Installation notwendig. Besonders wirksam bezüglich einer direkten Reduzierung des Treibhauspotenzials sind R-744-Boostersysteme. Deren Verwendung ist aber mit größeren Änderungen im Systemaufbau verbunden, sodass sie eher für neue Anlagen in Frage kommen. R-744-Boostersysteme sind derzeit noch wesentlich teurer als die üblichen Systeme. Außerdem sind sie in warmen Klimazonen weniger effizient. Die R-744/R-134a-Hybridsysteme sind hier ein guter Kompromiss zwischen Systemen mit ausschließlich synthetischen und Systemen mit natürlichen Kältemitteln. Auf HFO basierende Kältemittelgemische könnten künftig das Treibhauspotenzial von Hybridsystemen verbessern.

Links zu Pressemitteilungen und Berichte:

Dieser Bericht enthält Analysen von fünf verschiedenen Systemen für Supermärkte mit 13 Fallstudien. Die Ergebnisse erlauben einen Vergleich der Konzepte in folgenden Punkten: jährliche Betriebskosten für Nord- und Südeuropa, CO2-Ausstoß während der gesamten Lebensdauer (TEWI) für Nord- und Südeuropa sowie eine Vergleichsstudie über die Kosten der verschiedenen Systemtypen.

Kältemittel/Schmierstoffe, die für Copeland™ brand Verdichter zugelassen sind

  • Emerson hat vor Kurzem die Liste der Kälte- und Schmiermittel aktualisiert, die in Copeland™ brand Verdichtern verwendet werden dürfen. 

Richtlinien zur Kältemittelumstellung

  • Die Richtlinien zur Umstellung auf andere Kältemittel (von HFCKW R-22 auf FKW R-422A/D) bieten Auftragnehmern alle erforderlichen Informationen zur Umrüstung von Copeland™ brand Verdichtern auf neuere umweltverträgliche Kältemittel. Der Auftragnehmer wird Schritt für Schritt durch den Umstellungsvorgang geführt. Alle erforderlichen Aktionen sind einzeln aufgelistet – von der Überprüfung auf Undichtigkeiten bis hin zur Kennzeichnung von einzelnen Bauteilen.
  • Dieser Bericht weist auch auf besondere Aspekte hin, die der Auftragnehmer vor Beginn der Umrüstung berücksichtigen sollte, darunter vorbereitende Messungen und Vorsichtsmaßnahmen, zusätzlicher Bedarf an Ersatzteilen sowie eine Liste von Werkzeugen und Gegenständen, die für die Umrüstung notwendig sind.